- 02 -
05.
2015

Saisonrückblick 2014/2015

Nach einem gelungenem Saisonauftakt in Lillehammer und guten Ergebnissen im COC,
ging die Reise zu den Weltcupspringen nach Japan.
Dort hatten wir mit schwierigen Wetterbedingungen zu kämpfen,
es konnten aber 3 von 4 Wettkämpfe durchgeführt werden.

Wieder zurück in Europa, führte uns die nächste Station nach Deutschland.
Erstmals wurde in Oberstdorf ein Weltcup für Damen ausgetragen.
Ich fühlte mich rundum wohl und konnte dort auch meine besten Saisonergebnisse einfahren.
(2 x 4. Platz) 

Nach ein paar ruhigeren Tagen zu Hause,
stand ende Jänner der Heimweltcup in Hinzenbach am Programm. 
Mit großer Vorfreude und viel Motivation im Gepäck trat ich die kurze Anreise an.
Schon im Training zeigte sich, dass ich ganz vorne mitmischen kann.
Auch im Wettkampf gelang es mir, weitenmäßig bei den Besten dabei zu sein.
Lediglich meine Probleme bei der Landung verhinderten mir einen Platz ganz vorne.

Am 7. und 8. Februar gings für mich erstmals nach Rasnov / Rumänien.
Ich konnte an meine Leistungen der letzten Wettkämpfe leider nicht anschließen
und hatte mit so einigen technischen Problemen zu kämpfen.

Auch in Ljubno / Sloweninen kam ich aus meinem kleinen "Formtief" nicht heraus.
Es gelang mir nicht, wie schon zuvor in Rasnov, unter die Top 10 zu springen.

Langsam fing ich an etwas nervös zu werden,
standen ja als nächstes die Weltmeisterschaften in Falun / Schweden an.
Dennoch wusste ich, dass ich eigentlich in guter Form war und freute mich auf das Großereignis.

Trotz der neuen Umgebung und der neuen Anlage,
fühlte ich mich im Training schon etwas wohler als in den letzten Wettkämpfen.
Das gab mir Zuversicht für das Einzelspringen.
Im Wettkampf war jegliche Nervosität verschwunden und ich konnte wieder frei Springen.
Mit Platz 7 gelang mir wieder der Sprung unter die Top 10
und somit löste ich auch das Ticket für den Mixed Wettkampf.
Dort erreichte ich gemeinsam mit Daniela Iraschko-Stolz, Michael Hayböck und Stefan Kraft
den undankbaren 4. Platz.

Nach einer zweiwöchigen Pause stand das nächste und letzte Highlight auf dem Programm.
Für uns Damen fand das Finale, das einzige Springen auf einer Großschanze,
am "berühmten" Holmenkollen in Oslo / Norwegen statt.
Mit Platz 14 im letzten Wettkampf und Platz 9 im Gesamtweltcup,
beendete ich meine etwas durchwachsene Saison.

Den Nationenweltcup konnten wir für uns entscheiden, somit ging die Kugel erstmals nach Österreich.

Unter Erfolge findest du die genauen Platzierungen aller Wettkämpfe.